"Weniger die Kleidung. Mehr die Einstellung"

JAGDREITEN MIT STIL


... legt seinen Fokus nicht auf modische Oberflächlichkeit. Der Titel drückt vielmehr aus, dass der Stil, der einen Jagdreiter ausmacht, mehr als nur ein elegantes Stückchen Stoff ist. Der alleinige Besitz eines Jagdscheins macht den Jäger noch lange nicht zum Waidmann. Erst durch die Wertschätzung des jagdlichen Kerns und der Sache gegenüber, das Leben der jagdreiterlichen Werte als auch das Hintergrundwissen dazu sowie die Einhaltung der Traditionen und des Brauchtums, formen daraus ein Gesamtbild. Dieses setzt sich aus den Einheiten Kultur, Natur, Kreatur, Tradition und sportlicher Fairness zusammen.

Die Faszination des Jagdreitens wird wahrlich zum Genuss, wenn man ein für die Zwecke der Jagd bestmöglich trainiertes Pferd reitet, während man sich selbst in gutem Trainingszustand befindet und man unter Einhaltung von Tradition und Brauchtum die Natur sowie die Arbeit der Hounds und die der Bläser achtet.



Podcast Jagdreiten - Hier klicken



Über mich

Aufgewachsen in einer Jagdreiterfamilie, die jährlich auf dem elterlichen Hof von 1977 bis 1999 sportlich ambitionierte Schleppjagden ausrichtete. Von Kindesbeinen an wuchs ich mit diesem Sport auf. Eine Passion, die bis heute anhält.
Jagdreiten mit Stil ist das Ergebnis meines Profils auf Instagram, auf dem ich den Hashtag #jagdreitenmitstil kreierte und dort stetig Bilder meiner Leidenschaft hochlade. Da ich meine Erlebnisse jedoch nicht ausschließlich auf diesem sozialen Medium teilen möchte, wurde daraus die Webseite.

Seit 4 Jahren halte ich Seminare zum Thema Stil und Form der Schleppjagd. Darüberhinaus gebe ich Kurse über das Training eines Jagdpferdes sowie zur Stabilität und Balance im Leichten Sitz.




Eindrücke (m)einer Leidenschaft, dem Jagdreiten

Die Faszination der Schleppjagd




Termine 2021

16.04.2021
-18.04. 2021 | Jagdreiter-Lehrgang unter Vorbehalt | RuF Altenoythe Kampe
Informationen folgen, da bzgl. COVID-19 nur bedingt geplant werden kann.   mehr




Vergangene Termine der Jagdreiter-Lehrgänge 2020


23.-25. Oktober 2020 | Jagdreiter-Lehrgang | Abgesagt COVID-19


24. September | Auffrischungskurs für Teilnehmer vorheriger Kurse


September | Westerstede | Abgesagt COVID-19


22.-23. August 2020 | Jagdreiter-Lehrgang Hengstprüfungsanstalt Adelheidsdorf (Celle)


14.-16. August 2020 | Jagdreiter-Lehrgang Rosenhof Büdingen


07.-09. August 2020 | Jagdreiter-Lehrgang Sahrendorf (Lüneburger Heide)


05.-07. Juni 2020 | Jagdreiter-Lehrgang Verden


20.-22. März 2020 | Jagdreiter-Lehrgang | Abgesagt COVID-19




Eindrücke des Jagdreiter-Lehrgangs in der Lüneburger Heide rund um Stabilität und Balance im Leichten Sitz sowie das Reiten in der Gruppe



Dieser Lehrgang wurde gesponsert von: BEMER Partner Anja Jochims und von Drohnenfotografie Florian Wißmann digital begleitet.




Blog

23.06.2020

Nachtrag zum Thema “Les Galons” - Ein Blick nach Frankreich

Nachtrag zum Thema „Les Galons“ vom 16.6.2020

Im oben genannten Beitrag schrieb ich über die sogenannten „Les Galons“, die Streifen an der Rückseite des Tenues sowie am Helm.

Hierbei ging es darum, dass traditionell alles an der Jagdkleidung einen bestimmten Zweck erfüllt. So dienen die Streifen der Identifikation einer bestimmten Funktion des Trägers – was gerade aus der Ferne hilfreich ist. Im Prinzip kann jedes Detail der Jagdkleidung seine eigene Geschichte schreiben.

Auf dem für die „Galons“ bereitgestellten Bild des letzten Beitrags trägt der Reiter diese in Form eines Dreiecks auf dem Rücken und in Form eines Streifens am Helm. Zusätzlich gibt es die „Galons“ als ein doppeltes Dreieck, bestehend aus zwei Streifen. Diese kennzeichnen den Träger als den 1er Piqueur, also den Ranghöchsten. Nur ein einzelner Streifen kennzeichnet den Piqueur darunter. Jedoch werden die „Galons“ nicht von der gesamten Equipage getragen. In Frankreich ist der 1er Piqueur der eigentliche Jäger, der das Wild ebenfalls selbst erlegt und die Hunde führt. Unterstützt werden kann er durch einen weiteren Piqueur. Die anderen Mitglieder der Equipage werden Boutons genannt. 

Die Farbgebung der „Galons“ zeichnet ebenfalls einen Rang an. So trägt der Maître d‘ Equipage „Gold-Silber-Gold“, während bei dem Piqueur „Silber-Gold-Silber“ gilt.

Fotos

Foto-Quelle

Admin - 21:29 @ Jagdreiten, Stil, Kleidung Schleppjagd





Habe Spaß. Reite Jagd. Aber richtig

016099153033

pj@jagdreitenmitstil.de