"Weniger die Kleidung. Mehr die Einstellung"

Die Mohnblume am Jagdrock

Hierbei handelt es sich nicht um die Überschrift eines Romans, vielmehr um gelebte Tradition in England, die ihren Ursprung im Ersten Weltkrieg hat. Was dieser Schauplatz mit dem Jagdreiten zu tun hat?

Am 11. November 1918 kapitulierte das Kaiserreich, was das Ende des genannten Krieges darstellte. Mit diesem begann eine neue Art der modernen Kriegsführung, was Millionen Soldaten und Pferde zu Gefallenen machte. Gerade durch den für den Ersten Weltkrieg typischen Stellungskrieg in Verbindung mit Schützengräben, wurden die Kriegsschauplätze zu wahrhaft roten, blutgetränkten Feldern.


Poppy Hunt CoatPoppy, die Mohnblume, am Jagdrock von Victoria O'Brien



Das Symbol der roten Mohnblume

Da diese Blume, mit ihrer leuchtend roten Farbe, in großen Mengen auf den Feldern Flanderns wächst, wurde sie in England zum Gedenk-Symbol an die Gefallenen des Ersten Weltkriegs. Ebenso prägte das Gedicht „In Flandern Fields“ von Oberstleutnant John McCrae (Kanada) die Mohnblume in Verbindung mit den Gefallenen:

„In Flandern Fields“

"Auf Flanderns Feldern blüht der Mohn

Zwischen den Kreuzen, Reihe um Reihe,

die unseren Platz markieren; und am Himmel

Fliegen die Lerchen noch immer tapfer singend

Unten zwischen den Kanonen kaum gehört.

Wir sind die Toten.

Vor wenigen Tagen noch

Lebten wir, fühlten den Morgen und sahen den leuchtenden Sonnenuntergang,

Liebten und wurden geliebt, und nun liegen wir

Auf Flanderns Feldern.

Nehmt auf unseren Streit mit dem Feind:
Aus sinkender Hand werfen wir Euch

Die Fackel zu, die Eure sei, sie hoch zu halten.

Brecht Ihr den Bund mit uns, die wir sterben

So werden wir nicht schlafen, obgleich Mohn wächst

Auf Flanderns Feldern."


Die Mohnblume am Jagdrock

So wird also der 11. November traditionell auch im englischen Jagdfeld hochgehalten und sprichwörtlich sichtbar, da alle Reiter und Reiterinnen am linken Revers eine Mohnblume anstecken. Symbolcharakter an die Gefallenen zum sogenannten „Remembrance Day“ mit der Überschrift: „Lest we forget!“ Aber nicht nur Jagdreiter tragen diesen Anstecker in England – klassischerweise gibt es am 11.11./11 Uhr eine Schweigeminute in UK während nahezu alle – ob zu Fuß, zu Ross oder im Büro, die Mohnblume am Revers tragen.


Whipper-In HuntingMitch Prosser, UK, Huntstaff/Whipper-In at The Cotswold Hunt


Thanks to Tristram Lewis, UK, for the conversation and all the informations about that backround of the poppy.

Hier geht es zu weiteren Beiträgen und Fachtexten


Philipp Jakob | Jagdreiten mit Stil


pj@jagdreitenmitstil.de

Habe Spaß. Reite Jagd. Aber richtig.